BIG BANG LOVE

von Takashi Miike | 2006 | 84 Min. | 35mm | OmdU

Homosexualität, Mord, Flashbacks, Erde, Himmel, Weltraum, Gefängnis/Irrenanstalt, Herzblut. Tripple Regenbögen, düstere Einstellungen, visuelle Experimente, drückende Umgebung, blutige Gewaltszenen. Takashi Miike verbindet all das in seinem Film „Big Bang Love“. Rahmenhandlung ist die Ermittlung zweier Polizisten, die versuchen, den (Selbst?-)Mord des gewaltbereiten inhaftierten Wiederholungstäters Kazuki Shiro aufzuklären. Mehrere Verdächtige, zu denen neben dem leicht homosexuellen Ariyoshi Jun und dem Leiter der Einrichtung eigentlich alle Inhaftierten gehören, und ungenaue Antworten sowie falsche Geständnisse erschweren die Klärung des Falles. Durch interessante visuelle Effekte, langsamer Erzählweise, vielen Rückblenden und ein entrücktes Intro entsteht eine leicht unwirklich anmutende Welt.

46億年の恋 (46-okunen no koi) | Rapid Eye Movies


Suche

Facebook Icon Twitter Icon Flickr Icon YouTube Icon

Programmheft und Timetable

Zum Herunterladen: Die Programmübersicht (Time­table) (PDF, 1 MB) im praktischen DIN-A4-Querformat und das Programmheft (PDF, 12,5 MB) (v5, Stand 21.05.2017).

News

Das 19. JFFH findet statt vom 23.–27.05.2018.

Newsletter abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse:

JFFH & Nihon Media e. V. unterstützen




Unsere Sponsoren