VITAL

von Shinya Tsukamoto | 2004 | 86 Min. | 35mm | OmdU

Hiroshi Takagi wacht nach einem Autounfall im Krankenhaus auf und kann sich zunächst an nichts erinnern. Seine Freundin Ryoko kam bei dem Unfall ums Leben. Nur nach und nach sieht Hiroshi Szenen seines früheren Lebens vor sich. Er nimmt sein Medizinstudium wieder auf und nimmt an einem Sezierkurs teil, bei dem Hiroshi feststellt, dass die Leiche vor ihm, keine gewöhnliche Leiche ist. Zur selben Zeit entwickelt seine Kommilitonin Ikumi Interesse für ihn. Er kann sich aber überhaupt nicht auf sie einlassen, denn er befindet sich in einer Welt zwischen Traum und Realität. Die Frage nach Tod und Leben beherrscht „Vital“. Bemerkenswert an diesem Tsukamoto ist jedoch die lebensbejahende und positive Aussage, die zum Ende des Films zur Überwindung des Todes führt und in traumhaft schönen Bildern endet.

ヴィタール (Uitaaru) | Rapid Eye Movies


Suche

Facebook Icon Twitter Icon Flickr Icon YouTube Icon

Programmheft und Timetable

Zum Herunterladen: Die Programmübersicht (Time­table) (PDF, 1 MB) im praktischen DIN-A4-Querformat und das Programmheft (PDF, 12,5 MB) (v5, Stand 21.05.2017).

News

Das 19. JFFH findet statt vom 23.–27.05.2018.

Newsletter abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse:

JFFH & Nihon Media e. V. unterstützen




Unsere Sponsoren