I’m Ten, Then I’ll Catch Eleven

「僕はもうすぐ十一歳になる • Boku wa mousugu 11-sai ni naru
von Yoshimasa Jimbo
2014 • 76 min • OmeU • Geta Films

mit Hamada Hibiki, Shion Seto, Kosho Karmula, Airi Ichikawa, Toshiaki Torii

 
Der kleine Shogo fängt und sammelt in den Ferien Insekten. So eifert er seinem Vater Toru nach, der eine große Sammlung hat. Auf einer Reise kommt Toru mit dem Buddhismus und dem Konzept der Reinkarnation in Berührung. Danach gibt er sein Hobby auf. Shogos Großvater Tadashi verbringt seine Tage mit der Asche seiner verstorbenen Frau, als wäre sie nach wie vor an seiner Seite – obwohl die Nudelsuppe, die er ihr am Neujahrstag hinstellt, unberührt bleibt. Mit den Augen eines Kindes beobachtet Shogo den Umgang der Erwachsenen mit dem Tod. Und entschließt sich zu einer außergewöhnlichen Tat.
In seinem Debüt I’m Ten, Then I’ll Catch Eleven arbeitet Regisseur Yoshimasa Jimbo die ihn tief berührenden Erfahrungen mit dem buddhistischen Glauben und dem Thema Reinkarnation auf, die er in Bhutan gemacht hat. Diese stellt er den religiösen Gebräuchen der Japaner gegenüber, für die es kein Widerspruch ist, sowohl das christliche Weihnachtsfest zu feiern als auch am Neujahrstag Shinto-Schreine zu besuchen. • Katja Welser

► 3001 • Sonntag • 12.06.2016 • 12:00 Uhr
Facebook Icon Twitter Icon Flickr Icon YouTube Icon

News

Das 18. JFFH findet statt vom 31.05.–04.06.2017.

Newsletter abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse:

JFFH & Nihon Media e. V. Unterstützen

Suche




Unsere Sponsoren