Mother, I’ve Pretty Much Forgotten Your Face

お母さんいい加減あなたの顔は忘れてしまいました • Okaasan, iikagen anata no kao wo wasurete shimaimashita
von Michirō Endō
2015 • 104 min • OmeU • ARTicle Films

mit Michirō Endō, Azumi, Chie Endō

„Why continue singing? Why continue travelling? Be sure to watch! There is no end to this journey.“
Mit The Stalin gründete Michiro Endo Anfang der 80er eine wegweisende Punkband. Anlässlich seines 60. Geburtstags ging er 2011 noch einmal mit der Band auf Reunion-Tournee quer durch Japan. Währenddessen wird seine Heimatstadt Fukushima von der Gewalt der Natur überrollt und zerstört.
In seiner Dokumentation beschäftigt sich Endo mit seinen Lebensthemen – dem Dasein als Musiker, der Auseinandersetzung mit seiner Familie, seinem Umgang mit dem Alter und dem Tod.


2011 ruft Michiro Endo das „Project Fukushima!“ ins Leben, um damit den Wiederaufbau seiner zerstörten Heimatstadt zu unterstützen. Im gleichen Jahr geht er mit The Stalin erneut auf Tournee und beginnt, seine Aktivitäten auf und hinter der Bühne mit der Kamera zu dokumentieren. Mother, I’ve pretty much forgotten your face ist sein erster Film.
Text: Katja Welser

Europapremiere
► 3001 Kino • Freitag, 2.6.2017 • 20:00 Uhr
Facebook Icon Twitter Icon Flickr Icon YouTube Icon

Programmheft und Timetable

Zum Herunterladen: Die Programmübersicht (Time­table) (PDF, 1 MB) im praktischen DIN-A4-Querformat und das Programmheft (PDF, 12,5 MB) (v3, Stand 14.05.2017).

News

Das 18. JFFH findet statt vom 31.05.–04.06.2017.

Newsletter abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse:

JFFH & Nihon Media e. V. unterstützen

Suche




Unsere Sponsoren