Pop Rock Building

ポップロックビルデイング • Poppu rokku birudeingu
von Shu Kageyama
2017 • 71 min • OmeU • P-kraft

mit Shinya Nakamura, Kuroudo Maki, Hitomi Miwa, Kenta Ryu

Kenji begeht Selbstmord, weil er sich für den Tod hunderter Menschen verantwortlich fühlt. Im Jenseits bietet ihm Gott an, sein Nachfolger zu werden. Kenji lehnt zunächst ab, liest aber dann auf seinem Handy die letzte Botschaft aus dem Diesseits: Seine schwangere Jugendliebe hat Krebs und droht noch vor der Geburt zu sterben. Als Kenji daraufhin doch über göttliche Kräfte verfügen möchte, hat Gott aber bereits zwei andere Kandidaten gefunden. Die drei treten daraufhin in einem Wettkampf an, um herauszufinden, wer der Allmächtigkeit würdig ist.


Zu den gängigsten Fragen der christlichen Religionskritik gehört sicherlich die Theodizee-Frage: Wie kann ein allmächtiger Gott all die Toten zulassen, die nicht nur durch Naturkatastrophen, sondern auch durch menschliches Verschulden umkommen? Pop Rock Building betrachtet das Problem aus einer anderen kulturellen und nicht dem Christentum verhafteten Perspektive: Von allen hier üblichen Kontexten und Konventionen befreit findet der Film originelle Antworten. Eine erstaunliche und nachdenklich stimmende Komödie.
Text: Nina Winkens

Internationale Premiere
► 3001 Kino • Freitag, 2.6.2017 • 18:00 Uhr

Suche

Facebook Icon Twitter Icon Flickr Icon YouTube Icon

Programmheft und Timetable

Zum Herunterladen: Die Programmübersicht (Time­table) (PDF, 1 MB) im praktischen DIN-A4-Querformat und das Programmheft (PDF, 12,5 MB) (v5, Stand 21.05.2017).

News

Das 18. JFFH findet statt vom 31.05.–04.06.2017.

Newsletter abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse:

JFFH & Nihon Media e. V. unterstützen




Unsere Sponsoren