Slavemen

スレイブメン • sureibumen
von Noboru Iguchi
2016 • 87 min • OmeU • CREi Films

mit Yuchi Nakamura, Kayako Okuda, Ryohei Abe, Cheri Ajioka, Kanji Tsuda

Yasuyuki, mehr Loser als Held, träumt davon, Filme zu drehen. Tatsächlich schrubbt er Böden und liegt seiner Schwester auf der Tasche. Vielleicht ist das gegenüber seiner Schulzeit auch schon als Verbesserung anzusehen, wie sich Yasuyuki anlässlich eines unvorhergesehenen Treffens mit einem ehemaligen Klassenkameraden erinnert. Seinen Erinnerungen möchten Yasuyuki lieber entkommen und setzt seine Hoffnungen auf eine bessere Zukunft auf Ayano, die er auf der Straße trifft. Doch wie kann er seine Vergangenheit überwinden und das Mädchen beeindrucken? Als Superheld, der seine Gegner mittels eines Strahlenhelms bezwingt, wären die Chancen vielleicht nicht so schlecht …


Noboru Iguchi, König der Low-budget-exploitation-Filmer, hat wieder zugeschlagen: ungebrochen seine Vorlieben für Schulmädchen mit kürzesten Röcken, Superhelden in Latex, Kunstblut, Fäkalhumor und schlechte Witze. Zwischen Alice im Wunderland und obskuren Theorien über die Folgen des Herumwurschtelns im Raum-Zeit-Kontinuum lebt der inzwischen 47-jährige Regisseur, der hier auch das Drehbuch schrieb, seine wie immer wilden Träume aus – und weigert sich nach wie vor, irgendeine Form des Erwachsenwerdens zu akzeptieren. Ein großartiger Film für das unterdrückte Puber-Tier in uns.
Text: Vivian Wille

Deutschlandpremiere
► Studio-Kino • Donnerstag, 1.6.2017 • 18:00 Uhr
Facebook Icon Twitter Icon Flickr Icon YouTube Icon

Programmheft und Timetable

Zum Herunterladen: Die Programmübersicht (Time­table) (PDF, 1 MB) im praktischen DIN-A4-Querformat und das Programmheft (PDF, 12,5 MB) (v3, Stand 14.05.2017).

News

Das 18. JFFH findet statt vom 31.05.–04.06.2017.

Newsletter abonnieren

Ihre E-Mail-Adresse:

JFFH & Nihon Media e. V. unterstützen

Suche




Unsere Sponsoren